sehen urteilen handeln
Als Christliche Arbeiterjugend rufen wir zur Beteiligung an den Kundgebungen des 1. Mai auf. Zeigt Flagge für die Rechte der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, für mehr Gerechtigkeit in der Arbeitswelt, einer guten Zukunft für die Jugend und für internationale Solidarität. mehr
DIKO 2015
Unter dem heimatverbundenen und mit einem Augenzwinkern versehenen Motto „Volksmusik“ fand vom 13. bis 15.03.2015 die jährliche Diözesankonferenz der CAJ Bamberg im Bildungshaus Obertrubach statt. Neben der Wahl eines neuen Diözesansekretärs, neuer Ehrenamtlicher für die Leitungsgremien und eines geistlichen Begleiters standen jede Menge Spaß, Herzlichkeit, gelebter Glaube und die Abstimmung über ein neues Jahresthema auf der Tagesordnung. mehr
bg_start_mediumbox_transparent_150_18.gif
  • Aktuell
  •  
Kinderarche
Hirschaid. Einen Scheck in Höhe von 1303 Euro überreichten Jugendliche des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) am Dienstag an die Kinderarche St. Christophorus in Hirschaid. In der heilpädagogisch-therapeutischen Einrichtung leben derzeit 15 schwerstbehinderte Kinder und Jugendliche. Mit dem Geld sollen vor allem zusätzliche Therapieangebote finanziert werden.  mehr
Orange Day 1
Die Sonne brennt vom Himmel, das Quecksilber im Thermometer steigt höher und höher und der Teer beginnt zu schmelzen. Ganz Fürth macht Siesta... Ganz Fürth? Nein! Eine Gruppe engagierter Kolpingjugendlicher macht sich auf den Weg in die Kleeblattstadt, um sich einer ganz besonderen Herausforderung zu stellen. Einer Herausforderung, die unser Verbandsgründer Adolph Kolping im Sinn hatte, als er sagte: „Schön reden tut’s nicht, die Tat ziert den Mann!“ mehr
Düsseldorf, 26. Juni. Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) will mehr Vielfalt innerhalb seiner Strukturen und darüber hinaus erreichen. Das hat der BDKJ-Hauptausschuss gestern beschlossen.  mehr
Knock 1
Teuschnitz. Während Jonas in einem großen Eimer Zeitungsschnipsel mit Wasser verrührt, verteilen Jakob und Sina den Papierbrei auf einem Sieb und lassen ihn trocknen. Emma hat auf der Wiese vor dem Haus Blumen gepflückt, mit denen sie die Masse verziert. Dass die Herstellung von Papier so lange dauert, hat die Achtjährige nicht gewusst. Umso stolzer ist sie, als sie das fertige Ergebnis in den Händen hält. „Jetzt kann ich meiner Freundin einen Brief schreiben“, freut sie sich. Papierschöpfen ist nur einer von vielen Programmpunkten für die Kinder der 3. Klasse der Grundschule Teuschnitz in dieser Woche. Die 18 Mädchen und Jungen sind die ersten Schülerinnen und Schüler, die an der „Umweltwoche“ vom 22. bis 26. Juni im Jugendbildungshaus Am Knock teilnehmen. mehr
Du hast die Schule oder Ausbildung beendet, möchtest durch deine Arbeit anderen Menschen helfen, deine eigenen Fähigkeiten und Grenzen besser kennenlernen und dich für deine berufliche Zukunft orientieren? Dann könnten das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) oder der Bundesfreiwilligendienst (BFD) das Richtige für dich sein!  mehr
München, 18. Juni 2015. In der Präambel des Vertrages zur Europäischen Union werden unter anderem die unverletzlichen und unveräußerlichen Rechte der Menschen und die Achtung selbiger betont. Diese hehren Worte scheinen aber für Flüchtlinge auf einmal keine Bedeutung mehr zu haben. Europa schottet sich gegenüber Flüchtlingen immer mehr ab, diese Haltung hat schwere Konsequenzen. Alleine 2014 starben 3500 Menschen im Mittelmeer beim Versuch nach Europa zu kommen, im April diesen Jahres fanden wahrscheinlich 700 Menschen den Tod, als ein Flüchtlingsboot kenterte. Eine solche humanistische Katastrophe an der Grenze zu Europa ist eine Schande. mehr
Bad Honnef-Rhöndorf/ Neuss/ Düsseldorf/ Berlin, 18. Juni 2015. Die katholischen Jugendverbände Katholische Landjugendbewegung Deutschlands (KLJB), die Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) sowie die Klima-Allianz Deutschland begrüßen die heute veröffentlichte Umweltenzyklika “Laudato si” von Papst Franziskus und sehen darin eine deutliche Aufforderung an die Bundesregierung, die klimaschädliche Kohleverstromung schrittweise zu reduzieren. So betont das päpstliche Schreiben die Notwendigkeit, entschieden gegen die globale Erderwärmung und die fossile Energieerzeugung vorzugehen. Papst Franziskus warnt, dass die Folgen des Klimawandels eine Gefahr für die Schöpfung darstellen und vor allem die Ärmsten bereits heute unter den Folgen leiden. Der Zeitpunkt der Veröffentlichung ist gut gewählt, da im Dezember der Klimagipfel in Paris stattfindet, auf dem die kirchliche Meinung einfließen wird.  mehr
bg_start_mediumbox_transparent_65_25.gif